Beethoven: Missa solemnis

Die neue Saison startet für uns und die heiße Probenphase ist eingeläutet:

Wir singen am 30. September&3. Oktober  Beethovens großartige „Missa solemnis“ mit

dem Chor: KALOBRHI (Nettetal).

Orchester ist die  Konzertvereinigung Düsseldorf
Elmar Lehnen dirigiert.

„Mit Andacht“ steht über den Noten geschrieben, eine expressive Andacht ist es, die Beethoven da verlangt.

Man bekommt nicht oft das Angebot die „Missa“ zu singen – das Werk stellt eine besondere Herausforderung für alle Beteiligten dar und wird deshalb selten von Kirchenmusikern aufgeführt. Um so mehr freuen wir uns auf die beiden Konzerte. Was es über das Werk zu sagen gibt – zumindest einen mikroskopischen Auszug davon – zitieren wir von der Website des Veranstalters:

„Ludwig van Beethovens berühmte ´Missa Solemnis´ gehört wohl zu den großartigsten Werken der abendländischen Musikgeschichte und stellt zugleich immense Anforderungen an alle Beteiligten. Ursprünglich konzipiert als Messe anlässlich der Bischofsweihe seines Freundes Erzherzog Rudolph von Österreich, zog sich die Komposition schließlich über vier Jahre hin. Beethoven ging in der Behandlung der Solopartien, des Chores und des Orchesters ganz neue, bis dahin nicht gekannte Wege, in die er seine ganze Seele, die Leidenschaft seines Ringens mit Gott hineinlegte, ohne sich von der Frage nach der praktischen Realisierbarkeit des Werkes einengen zu lassen. Daraus resultiert das höchstpersönliche, emotionale Klangbild, das die Stellung dieser von Beethoven selbst als sein „größtes und gelungenstes Werk“ bezeichneten Messe weit abseits einer funktionalen Messkomposition begründet. Er gab ihr den Leitgedanken „Bitte um inneren und äußeren Frieden“ und schrieb noch dazu „Von Herzen – möge es wieder zu Herzen gehen“.