Premiere zur Landesgartenschau

„I praise the tender Flower“ – ein wunderbares a-cappella-Stück von Gerald Finzi steht Pate für unser neues weltliches Programm, dass wir am 20. September 2015 im Schloß Wilhelmsburg in Schmalkalden offiziell aus der Taufe heben.(s. Termine)

Einige der schönsten Gesänge des Programms begleiten uns schon seit Gründung des Quartetts, andere haben wir erst vor kurzem entdeckt und eingebunden.

Viele der Stücke sind von englischen Komponisten, wie Finzi, Elgar, Sullivan, Dyson, Dunhill oder Vaughan Williams. Wir lieben einfach die perfekte Mischung aus schwelgerischer Schönheit und vornehmer Zurückhaltung in diesen Kompositionen, die bei aller melodischer Klangfülle doch nie die Grenze zum Kitsch überschreiten, oft gleichzeitig in komplexer musikalischer Tiefe geschichtet sind und sich so eingängig und  doch spannend zu hören zeigen.

Die von uns ausgewählten Werke deutschsprachiger Komponisten Rheinberger und Mendelssohn fügen sich wunderbar in diesen Rahmen ein und fügen dem Programm klare Farben hinzu und setzen so leichte und helle Akzente.

Französische Werke von Fauré, Ravel und Hindemith – teils humorvoll, ironisch, teils sinnlich und immer von musikalischer Komplexität – runden unser Programm ab.

Inhaltlich dreht sich im Programm alles um Blumen, Bäume, Naturphänomene, Tiere, Fabelwesen und natürlich um Menschen und ihre Empfindungen.

Damit sind wir im Rahmen der Landesgartenschau und im Schloß Wilhelmsburg zur richtigen Zeit am richtigen Ort.

Das Programm wird durch Orgelwerke ergänzt, die Hartmut Haupt auf der aus der aus der Renaissance stammenden Holzpfeifenorgel des Schlosses.

Beginn ist um 17Uhrhummel